Frauen-Cotten

Cotte mit geknöpften Ärmeln

Diese Cotte ist aus krapp gefärbter Wolle und ungefüttert, da sie bevorzugt als Unterkleid getragen wird. Die Kanten (z.B. Halsausschnitt oder Ärmelschlitze) sind mit weißem Leinen eingefasst.

Die Ärmel sind sehr eng geschnitten und vorne mit kleinen Messingknöpfen geschlossen. Der Ausschnitt ist tief, um nicht aus dem Überkleid rauszuschauen. Geschnürt wird das Kleid an beiden Seiten.

Gehakte Cotte

Diese Cotte ist aus dunkelblauer Wolle und ungefüttert, da sie bevorzugt als Unterkleid getragen wird. Die Kanten (z.B. Halsausschnitt oder Ärmelschlitze) sind mit weißem Leinen eingefasst.

Die Ärmel sind sehr eng geschnitten und vorne mit einem kleinen Stoffknopf geknöpft. Der Ausschnitt ist tief, um nicht aus dem Überkleid rauszuschauen. Vorne wird das Kleid mit Haken und Ösen geschlossen.

Cotte mit Manschette

Diese Cotte ist aus krapp-dunkelroter Wolle und ungefüttert, da sie bevorzugt als Unterkleid getragen wird. Die Kanten (z.B. Halsausschnitt oder Ärmelschlitze) sind mit weißem Leinen eingefasst.

Die Ärmel sind schmal geschnitten und vorne eingerafft und mit einer schmalen Manschette versehen. Der Ausschnitt ist tief, um nicht aus dem Überkleid rauszuschauen. Vorne wird das Kleid geschnürt.

Einfache Cotte

Diese Cotte ist aus walnussbrauner Wolle und ungefüttert, da sie bevorzugt als Unterkleid getragen wird. Die Kanten (z.B. Halsausschnitt oder Ärmelschlitze) sind mit weißem Leinen eingefasst.

Die Ärmel sind schmal geschnitten und gerade so weit, dass die Hand durch passt. Der Ausschnitt ist tief, um nicht aus dem Überkleid rauszuschauen. An beiden Seiten wird das Kleid mit Nesteln geschnürt