Moderne Kleidung

Hochzeits- und Abendmode

Hochzeitskleid viktorianisch angehaucht

Dieses viktorianisch angehauchte Hochzeitskleid ist aus schwarzem Seidentaft und weißem Seidenbrokat gefertigt. Es besteht aus vier Teilen:

  • dem Hütchen
  • dem Unterrock
  • dem Überkleid
  • und der Korsage

Das Hütchen ist mit dem schwarzen Seidentaft bezogen und hat ein Hutband aus dem weißen Brokat. Geschmückt wurde es mit schwarzen und weißen Federn, einer Schmuckgemme und Tupfentüll. Zur Befestigung sind unten Garnschlaufen angebracht, durch die Haarnadeln gesteckt werden können.

 

Der Unterrock ist komplett aus weißem Seidenbrokat und ungefüttert. Die Form ist ein Halbtellerrock, um einen weiten lockeren Fall zu gewähren. Geschlossen wird er hinten mit einem nahtverdecktem Reißverschluss und einem Häkchen am schmalen Bund. Darunter befindet sich übrigens zusätzlich ein Reifrock.

Das Überkleid ist aus dem schwarzen Seidentaft und ebenso ungefüttert. Die Form kommt durch Teilungsnähte, die sich bis unten durchziehen. An den kurzen Ärmeln und am tiefen eckigen Ausschnitt befindet sich ein Rüschenbesatz aus demselben Material. Die Ärmel sind oben etwas eingekräuselt, um einen lockereren Fall und etwas mehr Bewegungsfreiheit zu geben. Vorne ist das Kleid seitlich gerafft, um  den Blick auf den Unterrock frei zu geben und hinten läuft es in einer Schleppe aus. Geschlossen wird das Kleid hinten mit einem langen nahtverdeckten Reißverschluss.

Die Korsage besteht aus einem festen Korsagenstoff, der mit dem weißen Brokat bezogen wurde. Eingefasst wurde das Ganze mit dem schwarzen Taft. Die Formnähte sind ebenso mit schwarzen Taftstreifen überdeckt. Die Korsagenform ist nicht ganz alltäglich, da sie die Brust nur zur Hälfte bedeckt. Hinten wird sie durch eingeschlagene Metallösen geschnürt.